Starke Qualität. Milde Preise.

Tiere mit in den Urlaub nehmen – so klappt’s!

Viele Tierliebhaber können sich den Urlaub ohne ihr Haustier nicht vorstellen, auch ins europäische Ausland werden die Tiere kurzerhand mitgenommen. Doch das will vorbereitet sein: „Mindestens ein Monat ist nötig, um Tiere und Transport darauf einzustellen. Hunde und Katzen benötigen einen EU-Heimtierausweis und eine Tollwut-Schutzimpfung, die mindestens 21 Tage alt sein muss“, erklärt Marion Dudla vom Deutschen Tierschutzbund.

Wer reist lieber: Hund oder Katze?

Hunde sind gesellige, neugierige Tiere und unkomplizierte Reisebegleiter. Natürlich nur, wenn sie gesund und munter sind. Katzen bleiben lieber in ihrem Revier, hier kennen sie sich aus und fühlen sich wohl. Geht die Reise allerdings in ein „zweites Revier“ in ein Ferienhaus o.Ä. dann ist es unkompliziert machbar. Kleintiere und Vögel fühlen sich zuhause immer am Wohlsten und sollten von Nachbarn oder Freunden versorgt werden.

Auch der Tierschutzbund hilft, sie vermitteln im Rahmen der Aktion „Nimmst du mein Tier, nehm ich dein Tier“ Urlaubsplätze für Vierbeiner.

Wo „sitzt“ das Tier? 

§ 23 der Straßenverkehrs-Ordnung schreibt dem Fahrzeugführer vor, „seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs“ zu beeinträchtigen.

Tiere müssen also so „gesichert“ sein, dass sie nicht zu Wurfgeschossen bei einer Vollbremsung werden. Sollten Sie sich nicht daran halten, drohen Bußgelder.

Tierboxen – wer muss hinein?

Große Hunde reisen gut und sicher mit Geschirr und Gurt, der in die Isofix-Steckverbindung für Kindersitze oder das Gurtschloss der Rücksitzbank geklickt wird. Dabei darf der Gurt nicht allzu viel Spiel haben.

Katzen und kleinere Hunde finden in Transportboxen einen sicheren Platz. Fixieren Sie diesen am Kofferraum oder zwischen Vorder- und Rücksitz. Trenngitter schützen weniger den Hund als den Fahrzeuginsassen, denn der Hund fliegt ungeschützt gegen die Gitterstäbe.

Üben Sie mit Ihrem Tier rechtzeitig vor dem Urlaub das Fahren in der Box. So kommt es nicht kurz vor dem Urlaub zu Schwierigkeiten, weil das Tier nicht in die Box will.

Auslauf, Nahrung und Flüssigkeit

Haben Sie von allem immer genug für Ihre Vierbeiner dabei – Hitze belastet auch den Kreislauf Ihrer Tiere. Fahren Sie am besten sehr früh oder sehr spät los um Hitzewellen im Auto zu vermeiden. Frische Luft ist gut, Zugluft dagegen schädlich.

Nach ca. 2-3 Stunden halten Sie an und schenken Ihrem Tier Auslauf und geben ihm Wasser und etwas zu Fressen. Anzeichen für Überhitzung sind Hecheln, Unruhe und Speicheln. Lassen Sie Ihre Tiere auch NIEMALS alleine im Auto zurück, auch nicht bei geöffnetem Fenster oder im Schatten stehend!

Welche Dokumente brauche ich?

Innerhalb Europas benötigen Hunde und Katzen einen EU-Heimtierausweis, der von niedergelassenen Tierärzten mit behördlicher Erlaubnis ausgestellt wird. Hier ist die Tollwut Impfung und die Kennzeichnungsnummer der noch lesbaren Tätowierung oder des Mikrochips verzeichnet – für neu gekennzeichnete Tiere ist er seit 3. Juli 2011 Pflicht.

Großbritannien, Finnland und Malta verlangen außerdem eine Bandwurmbehandlung sowie eine Tollwut-Antikörpertest. Botschaften geben auch Auskunft über den Tiertransport in Nicht-EU-Länder.

Wir wünschen eine entspannte Fahrt in den Urlaub.

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.