Starke Qualität. Milde Preise.

So verhalten Sie sich richtig bei Aquaplaning

Aquaplaning wird oft unterschätzt, doch ein Unfall dadurch ist schneller passiert als man denkt. Doch was ist Aquaplaning überhaupt?

Laut dem ADAC versteht man unter Aquaplaning folgendes:

„Beim sogenannten Aquaplaning schiebt sich wegen erhöhten Wasserstandes auf der Straße ein Wasserkeil zwischen die Reifenaufstandfläche und die Straße. Vor dem Reifen bildet sich quasi eine Bugwelle aus Wasser, das nicht schnell genug abfließen kann. Im Extremfall verlieren die Reifen in dieser Situation vollständig den Fahrbahnkontakt, sie können dann keine Lenk- und Bremskräfte mehr übertragen. Das Fahrzeug wird nicht mehr steuerbar.“ 

Unter Aquaplaning werden ESP und ABS funktionsuntüchtig, da kein Kontakt mehr zum Boden besteht.

Richtig verhalten! 

Die Fahrzeugkontrolle:

  • Überprüfen Sie regelmäßig die Profiltiefe Ihrer Reifen. 1,6 Millimeter ist die Mindesttiefe, doch bei Aquaplaning zu wenig. Empfohlen werden 4 Millimeter. Sollten Sie sich nicht sicher sein, wie viel Profil Ihre Reifen noch haben machen Sie den 1-Euro-Münzentest: verschwindet der goldene Rand der Münze im Reifen ist das Profil 4 Millimeter tief.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig den Reifendruck.
  • Überprüfen Sie die Laufrichtungsbindung der Reifen.
  • Achten Sie beim Reifenkauf auf gute Aquaplaning-Eigenschaften.

Während der Fahrt: 

Die Liste der folgenden Tipps kann Ihnen im Ernstfall helfen:

  • Achten Sie auf Warnhinweise und Schilder. Aquaplaning taucht überall dort auf, wo Niederschlag einen fingerdicken Wasser-Film auf der Fahrbahn hinterlassen hat. Das bedeutet, dass schon flache Pfützen gefährlich werden können.
  • Gehen Sie langsam vom Gas. Es gilt: Je langsamer das Fahrzeug ist, desto schneller hat der Reifen wieder Kontakt zu Boden.
  • Machen Sie Ihr Radio bei Regen nicht zu laut, denn Aquaplaning äußert sich durch ein lauteres Geräusch im Radkasten oder Sie spüren einen Schlag im Lenkrad.
  • Schalten Sie das Abblendlicht ein.
  • Passen Sie die Scheibenwischgeschwindigkeit den Sichtverhältnissen an, in der schnellsten Stufe, gilt ein Tempolimit von 80 km/h.
  • Abstand zu anderen Fahrzeugen einhalten und vergrößern.
  • Sollten die Räder aufschwimmen: Nicht lenken, nicht bremsen, Motor auskuppeln.
  • Beachten Sie die Gischt- und Wasserschwalle an vorausfahrenden Fahrzeigen.
  • Achten Sie auf die Spurrillen und fahren Sie versetzt zu diesen.

Das Team des Autohaus Milde wünscht Ihnen eine gute Fahrt bei Wind und Wetter!

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.