Starke Qualität. Milde Preise.

Wer sein Auto liebt, der reinigt – und zwar richtig!

Es ist klar, Innenraumreinigung gehört ebenso zum Autoputz dazu wie die regelmäßige Fahrt in die Autowaschanlage. Wir verraten Ihnen wie es richtig geht.

Cockpit Reinigung

Bei regelmäßiger Reinigung genügt es, mit einem Mikrofaser-Tuch den Staub vom Armaturenbrett zu entfernen. Wird dies allerdings nur alle paar Monate gemacht muss etwas mehr getan werden. So empfiehlt sich bei stärkerer Verschmutzung der meist strukturierten Cockpitoberfläche am besten Wasser mit Spülmittel oder milder Allzweckreiniger. Verwenden Sie unbedingt eine weiche (!) Bürste, sowie Zahnbürste, für schwer zugängliche Stellen. Mit Wattestäbchen kann man die Lamellen der Lüftungsdüsen am besten reinigen. Von teuren Cockpitsprays wird abgeraten, da sie die Oberfläche eher angreifen als reinigen.

Sollten Sie jedoch nicht auf Cockpit-Sprays verzichten wollen, achten Sie darauf, dass das Spray matt ist. Sollte ein Spray mit Glanzeffekt aufgetragen werden, kann es bei Sonnenschein zu gefährlichen Reflektionen auf dem Cockpit kommen.

Reinigung der Sitze

Bei der Reinigung der Sitze ist zwischen Leder- und Polstersitzen zu unterscheiden:

Polstersitze:

Gehen Sie bei der Polsterreinigung wie folgt vor:
Geben Sie ungefähr 10 Liter 50 – 60 Grad warmes Wasser in einen Eimer. Je heißer das Wasser desto höher die Reinigungskraft. Danach geben Sie 10 – 20 Gramm herkömmliches Feinwaschmittel in das Wasser und lösen es darin auf.

Die Waschlösung geben Sie nun mit einem Frotteetuch oder –Handschuh großzügig auf die Polster. Die Polsterung darf ruhig stark durchnässt sein. Sollte Elektronik im Sitz sein, beachten Sie in jedem Fall die Anweisungen des Herstellers.

Lassen Sie nun die Reinigungsflüssigkeit 10 Minuten einwirken – je länger umso höher ist die Tiefenwirkung. Anschließend reiben Sie den Schmutz mit mit einem trockenen Tuch aus den Polstern. Das war’s schon.

Ledersitze: 

Leder ist viel leichter zu reinigen als Polster. Auch Flecken lassen sich deutlich schneller entfernen. Aber das natürliche Produkt Leder wurde eingefärbt und benötigt besondere Pflege.

Reinigung

Den groben Dreck saugen Sie ab, anschließend reinigen Sie am besten mit lauwarmem Wasser mit einem kleinen Schuss Spülmittel. Mit einem Schwamm oder Tuch reiben Sie es vorsichtig im Leder ein. Reiben Sie nicht zu stark, da sich sonst die Farbe vom Leder lösen kann.

Pflege:

Nach der Trocknung verwenden Sie ein Lederpflegemittel, so bleibt das Leder geschmeidig und behält Farbtiefe. Zu empfehlen ist Ledermilch, die man mit einem Frotteetuch sanft, nach Anleitung, einarbeitet.

Reinigung der Teppiche

Holen Sie zum Reinigen der Teppiche alle aus dem Auto und klopfen Sie diese aus. Anschließend saugen Sie mit dem Staubsauger alle ab. Vergessen Sie nicht den Fußbodenbelag im Innenraum. Sind die Teppiche stark verschmutzt können Sie handelsüblichen Teppichreiniger verwenden. Testen Sie zuvor an einer unsichtbaren Stelle, ob der Teppich das Spray verträgt.

Scheiben

Scheiben sollten innen und außen immer eine klare Sicht bieten. Verkehrssicherheit steht hier an erster Stelle. Reinigen Sie auch die Wischblätter für optimale Sicht.

Sind die Scheiben stark verschmutzt, sollten sie vor der Wagenwäsche mit einem Schwamm gereinigt werden. Fliegenreste auf der Scheibe und auch auf dem Lack entfernt man am besten mit einem Fliegenschwamm. Danach können Sie herkömmlichen Scheibenreiniger verwenden. Auch hier empfiehlt sich wieder ein Microfasertuch für streifenfreien Glanz zu verwenden.

Innen legt sich, vor allem im Winter, eine Schicht aus Staub und Ruß von der Heizung auf den Scheiben ab. Sprühen Sie einfach ein Tuch mit dem Reiniger ein, reinigen Sie damit die Scheibe und polieren Sie mit einem trockenen Tuch nach.

Das war’s. Allzeit gute Fahrt nach der Innenraumreinigung wünscht Ihr Autohaus Milde!

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.