Starke Qualität. Milde Preise.

Dieselfahrer aufgepasst: Der Winter kommt (vielleicht doch noch!)

Auch wenn der Winter und die damit einhergehende Eiseskälte bei uns noch auf sich warten lässt, sollten alle Fahrer von Dieselfahrzeugen folgendes wissen:

Diesel im Winter

Wussten Sie schon, dass Diesel bei sehr tiefen Temperaturen an Fließkraft verliert und der Motor diesen nicht mehr „verarbeiten“ kann? Diese „Winterwehwehchen“ im Tank hängen mit der Bildung von Paraffinkristallen zusammen, welche sich ab minus 7 Grad im Dieseltreibstoff bilden. Geraten die Temperaturen unter minus 20 Grad kann das Benzin nicht mehr transportiert werden, da die Kristalle zu groß geworden sind. Die Folge davon ist, dass der Motor nicht mehr anspringt, weil sich der „Diesel im Tank“ in eine geleeartige Masse verwandelt.

Tankstellen sorgen vor

Ab ca. Oktober wird an Tankstellen spezieller Winterkraftstoff mit besonderen Zusätzen verkauft. Mit Hilfe dieser Zusätze bleibt der Kraftstoff bis minus 22 Grad flüssig.

Was Sie dagegen tun können

Lassen Sie Ihr Diesel-Fahrzeug vor der Kälte nicht zu lange stehen, sodass der „alte“ Kraftstoff bis zur Eiseskälte verbraucht ist. Alternativ können Sie auch spezielle Additive in den Tank gießen, welche die Fließeigenschaften des Diesels verbessern. Aber so kalt wird’s dieses Jahr vermutlich nicht mehr, dass dies nötig sein wird :-). Außerdem können zu viele dieser Zusätze den Kraftstofffilter verschmutzen. Oder Sie tanken Premium-Dieselsorten, die sogar bis minus 35 Grad durchhalten sollen.

Filter regelmäßig wechseln

Lassen Sie Ihren Kraftstofffilter regelmäßig in der Werkstatt Ihres Vertrauens warten, denn an dem Filter gefriert das abgeschiedene Frostwasser, was unter Umständen zum Fahrzeugausfall führen kann.

Was Sie auf keinen Fall tun sollten

Versuchen Sie NIEMALS, Motor, Tank oder die Leitung für den Kraftstoff mit einer offenen Flamme aufzutauen. Außerdem hilft der altbekannte Trick, einen Schuss Benzin dazuzugeben, nichts. Es schadet nur den in vielen Fahrzeugen vorhandenen Selbstzündern.

Das Einzigste was Sie tun können, sollte Ihr Kraftstoff „eingefroren“ sein, das Fahrzeug in einer gut temperierten Werkstatt, zum Beispiel im Autohaus Milde, „auftauen“ zu lassen.

In diesem Sinne, falls der Winter noch kommt sind Sie nun gewappnet.

Gute Fahrt!

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.