Starke Qualität. Milde Preise.

Kurioses zum EU Fahrzeug

Die kuriosesten Märchen zu EU-Fahrzeugen:

Monoton wird es im Automobilverkauf wirklich nicht. Ständig bekommen wir die Kreativität unserer Mitanbieter zu spüren wenn es darum geht, EU-Neuwagen schlecht zu reden. Das ist verständlich, denn wenn ein Kunde unsere günstigen Preise gesehen hat fällt das sachliche Argumentieren schwer.

Wir haben uns entschieden, die kuriosesten und merkwürdigsten Gerüchte und Falschaussagen über EU-Autos in einigen Blogeinträgen zusammenzufassen. Somit erhalten Sie einen kleinen Einblick in unseren Alltag und vielleicht können wir damit auch etwas Unterhaltung in Ihren bringen. Viel Spaß!

Folge 1:

„Bei anstehenden Reparaturen kann es bei EU Fahrzeugen zu Lieferschwierigkeiten bei den Ersatzteilen kommen, zudem sind EU Autos qualitativ minderwertiger.“

Dieses Gerücht wird gestreut, um potenziellen Käufern von EU-Neuwägen Angst zu machen. Allerdings erübrigt sich dieses Argument bei genauerem Hinsehen von selbst, da sich beispielsweise die VW AG einschließlich Ihrer Konzerntöchter Seat, Skoda und Audi beim Bau der Fahrzeuge eines „Baukastensystems“ bedient und bei sehr vielen Modellen der eigenen Marke und bei denen der Konzerntöchter identische Teile einbaut. Das geschieht insbesondere, um kostengünstig produzieren zu können. Da wäre es doch unlogisch, in ein für den deutschen Markt bestimmtes Fahrzeug andere Ersatzteile einzubauen als in einen EU Wagen. Bei den Marken Volkswagen, Seat, Skoda oder Audi werden Sie daher überall gleiche Bauteile, identische Elemente und sogar dieselben Motoren finden.

Wer sich dieser Tatsache bewusst ist kann sich vorstellen, dass keine qualitativen Unterschiede vorhanden sein können. Die VW Gruppe würde sich selbst keinen Gefallen tun, wenn sie für andere EU-Länder qualitativ minderwertigere Fahrzeuge herstellt. Außerdem würde sich dadurch der Produktionsprozess unnötig verkomplizieren, wenn man beispielsweise für jedes EU-Land unterschiedliche Schaumstoffe für die Polsterung der Sitze verwenden würde. Heute wird durch hohe Stückzahlen vieles günstiger und somit wäre der Einbau von Komponenten in verschiedenen Qualitätsstufen in ein identisches Fahrzeugmodell kontraproduktiv.

Vor diesem Hintergrund können Sie also beruhigt ein EU-Fahrzeug der Volkswagen-Familie kaufen. Sie können davon ausgehen, dass die gleichen Ersatzteile wie bei den „deutschen Modellen“ verbaut sind und dass es keine qualitativen Unterschiede gibt. Damit wird auch klar, dass auf Ersatzteile für diese Fahrzeuge nicht länger gewartet werden muss.

Falls Sie noch unsicher sind, lassen Sie es uns wissen: Wir räumen Vorurteile aus und schaffen Klarheit im EU-Märchenwald!

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.