Starke Qualität. Milde Preise.

Sichere Montage und Umgang mit Auto Dachboxen

Egal ob Sommer- oder Winterurlaub, wer mit viel Gepäck unterwegs in die Ferien ist, braucht unter Umständen eine Dachbox. Bei der Montage und dem Umgang mit Dachboxen gibt es allerdings einiges zu beachten, im folgenden Artikel haben wir die wichtigsten Dinge für Sie zusammengefasst.

Mieten statt kaufen

Die erste Frage, die sich Ihnen stellt ist, ob Sie die Box nur einmal benötigen oder mehrmals. Wenn Sie eine Dachbox nur einmal oder selten nutzen, dann empfiehlt es sich diese zu leihen und auch gleich in der Leihwerkstatt montieren zu lassen. Wenn Sie eine Dachbox kaufen möchten, dann informieren Sie sich am besten vorab über verschiedene Modelle und Möglichkeiten. Der ADAC führt zum Beispiel regelmäßig Tests von Dachgepäckträgern durch.

Montage

Haben Sie bereits Ihre eigene Dachbox ist es wichtig, dass die Box bei der Montage auf dem Autodach leer ist. Beachten Sie bitte immer auch die Angaben der Hersteller zur Montage. Je größer die Box und je höher das Auto, desto schwieriger ist die Montage. Hier hilft die folgende Faustregel: „Soll die Box auf einen Bus, benötigt man drei Männer und Tritthilfen, bei einem Minivan reichen zwei.“ Schützen Sie zur Sicherheit Ihr Autodach mit Decken.

Verbinden Sie zunächst die Box mit den Querträgern. Diese müssen einen genauen Abstand einhalten, bei der Erstmontage muss hier meist nachjustiert werden. Reinigen Sie vor dem Anbringen auf dem Dach die Kontaktpunkte am Wagen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Sie eine Box mit Magnetträger haben. Für jedes Fahrzeug gibt es spezielle Klammern, verwenden Sie in jedem Fall nur diese und keine anderen, da die Box sich sonst eventuell während der Fahrt lösen kann. Befestigen Sie die Box nur mit Spezialwerkzeug, um sicher zu gehen, dass sie sich nicht vom Dach lösen kann.

Packen

Verteilen Sie das Gewicht Ihres Gepäcks gleichmäßig in der Dachbox. Am besten: Die Hälfte in der Mitte und je ein Viertel davor und dahinter. Am sichersten ist es, wenn Sie die Ladung noch mit Gurten innerhalb der Box befestigen. Laut ADAC ist die Ladungssicherung von Herstellerseite meist nicht ausreichend, sichern Sie also zusätzlich noch mit Spanngurten, nicht aber mit Gummiexpandern oder Schnüren.

Gewicht

Bei Dachboxen müssen drei Gewichtsobergrenzen beachtet werden: die der Dachlast, die Nutzlast der Box und das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs. Diese Entnehmen Sie den Bedienungsanleitungen der Hersteller. Die übliche Dachlast sind 50 bis 75 Kilogramm (ohne Gewähr). Beachten Sie außerdem das Eigengewicht von Dachträger und Box (meist rund 20 kg) und das zulässige Gesamtgewicht Ihres Fahrzeugs. Um ganz sicher zu gehen reizen Sie auch die Nutzlast laut Hersteller Ihrer Dachbox nicht bis zum Maximum aus. Schwere Dachladungen wirken sich immer auf das Fahrverhalten aus. Zusatzladung auf dem Dach verlagert den Fahrzeugschwerpunkt nach oben und der Wind hat somit mehr Angriffsfläche. Des Weiteren verlängert sich der Bremsweg um mehrere Meter. Passen Sie außerdem auf, wenn Sie mit montierter Dachbox in eine Tiefgarage fahren, ob die Durchfahrtshöhe ausreicht.

Schnelligkeit

Auch, wenn auf den deutschen Autobahnen keine Tempolimits vorgeschrieben sind sollten Sie nicht mehr wie 130 km/h mit Dachbox fahren. Damit schützen Sie sich und die anderen Verkehrsteilnehmer. Außerdem schonen Sie auch Ihren Geldbeutel, wenn Sie langsamer unterwegs sind.

Sollten Sie Fragen zu Dachboxen und deren Montage haben dann rufen Sie uns an oder kommen Sie direkt bei uns vorbei. Wir freuen uns auf einen Besuch von Ihnen.

Quelle:
http://www.auto.de/magazin/showArticle/article/7788/Service-Was-ist-bei-Dachboxen-zu-beachten

http://www.stern.de/auto/service/ratgeber-autoreise-dachboxen-richtig-montieren-und-beladen-1653339.html

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.